Tier und Futtermittel – Tierernährung und Fütterung

Sachkundelehrgang amtliche Futtermittelkontrolle

Im Rahmen dieses Lehrgangs werden die amtlichen Futtermittelkontrolleure ausgebildet. Die Inhalte sind entsprechend der fachlichen Anforderungen der FutterMkontrV für die Qualifikation von Kontrolleuren in der Futtermittelüberwachung bundeseinheitlich festgelegt. Der mindestens sechsmonatige Lehrgang umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Nach erfolgreich bestandenen schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen erhalten die Teilnehmer die Sachkunde gemäß FutterMkontrV.

Der Lehrgang beinhaltet drei schriftliche, eine praktische und eine mündliche Abschlussprüfung.

Themenübersicht

  • Tierernährung und Futtermittelkunde
  • Futtermitteluntersuchung mit Laborübungen
  • Schadensfälle in der Tierernährung
  • rechtl. Einordnung der amtlichen Futtermittelkontrolle und Futtermittelüberwachung
  • Inspektion in der Futtermittelkontrolle, Futtermittel- und Betriebshygiene,Rahmenplan der Kontrollaktivitäten
  • Aufgaben des BfR und der EFSA bei der Risikobewertung
  • Handelsrecht, Biozidrecht, Futtermittelrecht (Tierarzneimittel und Fütterungsarzneimittel), Tierseuchenrecht, mitgeltendes Recht
  • Registrierung, Hygiene und Probenahme
  • Kennzeichnung, Gesprächsführung und Konfliktbewältigung
  • Praktische Betriebsprüfung, Auswertung von Befunden
  • Tierernährung und Futtermittelkunde
  • Futtermitteluntersuchung mit Laborübungen
  • Schadensfälle in der Tierernährung
  • rechtl. Einordnung der amtlichen Futtermittelkontrolle und Futtermittelüberwachung
  • Inspektion in der Futtermittelkontrolle, Futtermittel- und Betriebshygiene,Rahmenplan der Kontrollaktivitäten
  • Aufgaben des BfR und der EFSA bei der Risikobewertung
  • Handelsrecht, Biozidrecht, Futtermittelrecht (Tierarzneimittel und Fütterungsarzneimittel), Tierseuchenrecht, mitgeltendes Recht
  • Registrierung, Hygiene und Probenahme
  • Kennzeichnung, Gesprächsführung und Konfliktbewältigung
  • Praktische Betriebsprüfung, Auswertung von Befunden

Voraussetzungen:

Zur Ausbildung zugelassen ist, wer:

  1. einen Abschluss eines Hochschulstudiums im Bereich der Agrarwirtschaft, Ernährungswissenschaft, Veterinärmedizin oder Lebensmittelchemie durch ein Zeugnis oder
  2. in einem Beruf, der Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem Gebiet der Herstellung von Erzeugnissen im Sinne des Futtermittelgesetzes verlangt, eine erfolgreich abgelegte Fortbildungsprüfung, insbesondere Meisterprüfung, auf Grund des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung und eine daran anschließende mindestens dreijährige leitende Tätigkeit in einem Betrieb der Futtermittelwirtschaft oder
  3. als Techniker oder Absolvent eines gleichwertigen Bildungsgangs der Fachrichtung Agrarwirtschaft mit staatlicher Abschlussprüfung seine Qualifikation durch ausreichende Fachkenntnisse und Erfahrungen, insbesondere durch eine mindestens dreijährige leitende Tätigkeit bei der Mischfutter-, Vormischungs- oder Zusatzstoffherstellung nachweisen kann.

Jede Lehrgangswoche ist auch einzeln buchbar!

Zielgruppe
Mitarbeiter der zuständigen Landesbehörden, die die Sachkunde gemäß FuttMKontrV benötigen

Termine
Aktuelle Termine finden Sie hier in Kürze.

Seminargebühr
Mitglieder
10.000 € bis 4 Teilnehmer
8.000 € ab 5 Teilnehmer
200 € Prüfungsgebühr
zzgl. gesetzl. MwSt., zzgl. Unterkunft und Verpflegung
Weitere Infos

Fragen zum Seminar?
Kira Meiß

zur Anmeldung vom 10.02 – 14.02.20

Ihre Vorteile

  • umfangreiche Vorbereitung auf den Berufsalltag als Futtermittelkontrolleur/in
  • Fachdozenten aus Wissenschaft und Praxis
  • Fachexkursionen zu Instituten und Unternehmen der Futtermittelbranche
  • intensive Prüfungsvorbereitung mit praxisnahen Beispielen
zurück zur Übersicht