Willkommen bei der Akademie Burg Warberg

Aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – wir bieten Ihnen mit mehr als 80 Jahren Erfahrung praxisorientiertes Wissen für das Agribusiness.

Ihre Vorteile:

1. Praxisbezug: Bei uns lernen Sie nicht nur trockene Theorie – so können Sie das Erlernte sofort in die Praxis umsetzen
2. Expertenwissen: Für jedes Thema haben wir einen passenden Experten aus der Branche.
3. Netzwerk: Lernen Sie Kollegen aus anderen Unternehmen der Branche kennen, erweitern Sie Ihr Netzwerk und profitieren Sie vom Austausch mit Fachexperten.
4. Rundum-Service: Auf Burg Warberg bieten wir neben Inhalten auch Unterkunft und Verpflegung an. Sie müssen sich um nichts kümmern und können die Abende nach den Seminaren entspannt ausklingen lassen.
5. Exklusives Burg-Ambiente: Lassen Sie sich durch die einzigartige Kombination aus historischen Gemäuern und Nähe zur Natur inspirieren. So fällt Ihnen effektives Lernen leichter.
6. Gezielte Förderung: Starten Sie finanziell unbeschwert in die Fortbildung. Gerne beraten wir Sie, welche Förderung für Sie in Frage kommt.

Unser Angebot im Überblick

Über die Akademie

Über 80 Jahre finden Angehörige aus der Agrarhandels- und Futtermittelbranche in der Akademie Burg Warberg einzigartige Fortbildungs-, Schulungs- und Begegnungsmöglichkeiten. Dies gilt zum einen für die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsunternehmen, wie auch für die Vorbereitung der nächsten Karriereschritte für jeden einzelnen Mitarbeiter.

Weitere Informationen über die Burg Warberg können Sie auf folgenden Seiten finden:

Aktuelles

Hier finden Sie immer die aktuellsten News, die neusten Veranstaltungen und Downloads.

Agrarhandelstag 2022

Digitaler Ackerbau – von der Forschung in die Praxis

Social Media Herbst:

Unser Seminarprogramm:

Das Ackerbauzentrum Niedersachsen

In den Räumen der Burg Warberg finden Sie seit Juni 2021 auch das Ackerbauzentrum Niedersachsen.
Das Netzwerk Ackerbau Niedersachsen e. V. (NAN) schafft mit dem Ackerbauzentrum eine Plattform, die auf die Herausforderungen und Fragen des heutigen und zukünftigen Ackerbaus Antworten geben soll, die Brücken baut und gemeinsam mit engagierten Landwirten, den Unternehmen der Agrarwirtschaft, der Wissenschaft, Politik, Verwaltung sowie den Verbänden und gesellschaftlichen Gruppen Lösungen aufzeigt.
Das Ackerbauzentrum wird vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.